Giralgeld

von Ulrich Sommer; Quelle: www.montagsdemonstrationen.org

Die wenigsten Menschen in den westlichen Ländern wissen, wer das Geld “druckt” mit dem unsere gesamte Wirtschaft arbeitet und welches wir täglich verwenden.

Die landläufige Annahme (und nichts anderes wurde uns in der Regel erzählt) besagt, dass die jeweilige Zentralbank das Geld “druckt” bzw. elektronisch ausgibt.

Die jeweilige Notenpresse “druckt” bzw. gibt jedoch nur in der Größenordnung von 10% des im Umlauf befindlichen Geldes aus. Die restlichen ungefähr 90% des im Umlauf befindlichen Geldes werden von Banken geschaffen, sobald diese Darlehen ausgeben. Das heißt, dass Banken jedem Bürger, jedem Unternehmen, aber auch dem Staat Geld verleihen dürfen, welches sie zuvor nicht besessen haben, welches zuvor nicht existiert hat.

Die Banken verleihen Geld, welches ihnen nur zu 3% gehört und
verlangen Zinsen auf die restlichen 97% Geld, welches sie legal
“in ihrem Keller drucken” dürfen.
90% des im Umlauf befindlichen Geldes  werden so geschöpft.

Wir dürfen nur dafür, dass wir Geld benutzen, welches die Banken aus
dem Nichts zaubern durften, jährlich irgendwas um die 5-10% dieses
benutzten Geldes an die Banker abführen.

Die Abschaffung dieses untragbaren Zustandes fordern die Schweizer
gerade in ihrer Vollgeldinitiative:

http://www.heise.de/tp/news/Schweizer-wollen-Banken-verbieten-Geld-aus-dem-Nichts-zu-schaffen-2217309.html

Und dies ist das einzig notwendige und vernünftige, was wir heute
fordern müssen. Nur eine staatliche Zentralbank darf zum Vorteil des
Staates noch Geld ausgeben. Sie darf sogar Geld ausgeben, welches
explizit zum Schulden-Tilgen verwendet werden soll. Da dieses Geld
nach der Tilgung gesetzeskonform erlischt bzw. annulliert wird, wird
durch diese Art Geld zu drucken die Geldmenge nicht gemehrt.

Oder wollen wir weiter zusehen, wie die Bankiers uns fürs pure
Nutzen von Geld, welches diese nie besaßen, jährlich hohe Zinsen
abziehen?

Ein paar weitere Links zum Thema:

Das Deutschlandradio erklärt die Giralgeldproblematik
www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1968379

Prof. Dr. Josef Huber zum Thema Vollgeld
https://www.youtube.com/watch?v=0vOy3f6LdZo

Anschauliche Erklärung des Giralgeldproblems durch Paul Grignon anhand von Animationen
www.youtube.com/watch?v=y9HXtcYpsFk&feature=fvsr

Schreyer erklärt auf Telepolis die Giralgeldproblematik
www.heise.de/tp/artikel/36/36097/1.html

Das Handelsblatt erklärt die Giralgeldproblematik
www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/essay-es-werde-geld-es-werde-krise/3205596.html

Prof. Dr. Josef Huber im Interview auf Heise
www.heise.de/tp/artikel/37/37703/1.html

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed